Gemüse im Hochbeet

Für viele Gemüsearten gibt es im Hochbeet einige Besonderheiten zu beachten.

 

Für das erste und zweite Jahr: Starkzehrer

  Im Hochbeet Bemerkung
 Kohlarten  Sehr gut geeignet für die ersten beiden Jahre In der Zeit von Mai bis September braucht Kohl ein Netz zum Schutz vor Kohlweißlingen und Kohlfliege.
Gurken Ideale Hochbeetbewohner An den Rand der zur Sonne zeigenden Seite pflanzen; dann wachsen die Gurken die Hochbeetwand herunter.
Kürbis Hochbeetpflanzung möglich An den Rand pflanzen wir Gurken. Wird wegen seiner Größe dann aber vor dem Beet viel Platz brauchen. Somit ist die Hochbeetpflege von dieser Seite recht schwer.
Mais Wegen seiner Höhe nicht ideal  
Paprika und Chilli* Ideale Hochbeetbewohner Paprika und Chilli profitieren wie kaum eine andere Gemüseart von der Wärme im Hochbeet und liefern daher im Hochbeet deutlich höhere Erträge.
Tomaten Ideal sind nur früh reifende Ampeltomaten, z.B. Tambling Tom Tomaten brauchen auch im Hochbeet einen Schutz vor der Braunfäule, also ein Dach. Wenn das nicht möglich ist, eignen sich vor allem klein wüchsige,  früh-reifenden Ampeltomaten, die bereits vor Ausbruch der Krankheit ab Mitte August eine gute Ernte liefern. Sie wachsen am besten wie Gurken über den Rand.
Zucchini Gute Hochbeetbewohner, nehmen aber viel von dem kostbaren Platz in Anspruch. Wie Gurken an den Rand pflanzen. Zucchini liefern bereits in Bodenbeeten oft eine viel zu reichliche Ernte. In Kombination mit der Wärme im Hochbeet gibt es noch mehr Zucchini. Daher für mich nicht ideal.

Das dritte und vierte Jahr: Mittelzehrer

  Im Hochbeet Bemerkung
 Kartoffeln  Nicht wirklich geeignet Die Ernte von Kartoffeln gestaltet sich im Hochbeet schwierig. Es spricht zwar nichts gegen eine Anbauversuch, besser sind aber spezielle Kartoffelhochbeete.
Kohlrabi Wachsen gern im Hochbeet

Kohlrabi braucht im Sommer ein Netz zum Schutz vor

Kohlfliege und Kohlweißling. In der Zeit von März bis Mai/Juni aber ganz unkomliziert.

Knoblauch Wächst gern im Hochbeet...

...wächst aber auch gern im Bodenbeet. Braucht auch nicht viel Pflege, daher nutze ich den kostbaren Platz im Hochbeet lieber anders.

Möhre* Liebt die lockere Hochbeeterde ...

und profitiert daher ganz besonders vom Hochbeet. Da sie viel Pflege braucht  erfreut die Möhre im Hochhbeet auch den Gärtner.

Rettich* Gedeiht nur in lockeren, humosen Böden...

...und liefert wie Möhren im Hochbeet deutliche bessere Erträge als im normalen Bodenbeet.

Rote Beete* Wächst gern im Hochbeet.

Rote Beete wachsen zwar überall gut, liefern aber in der humusreichen Hochbeeterde besonders hohe Erträge

Salat* Darf wirklich erst ab 3.Jahr ins Hochbeet

Salat liebt humureiche, lockere Erde und gedeiht daher besonders gut im Hochbeet.

Spinat* S.Salat

Da Spinat nur auf humusreichen Böden wächst ist er im Hochbeet deutlich leichter zu kultivieren als im normalen Bodenbeet.

Zwiebel S.Knoblauch

S.Knoblauch

Ab dem 5. Jahr: Schwachzehrer

  Im Hochbeet Bemerkung
Asia Salat und Rucola  Darf in Kombination mit Mittelzehrern ab dem 3.Jahr ins Hochbeet.  Asia Salat und Rucola kultiviere ich hauptsächlich im Winter, dafür sind Hochbeete ideal: Sie lassen sich auch bei kaltenm, feuchten Wetter angenehm beernten.
Bohnen Buschohnen wachsen sehr gut im Hochbeet. Bohnen lagern Stickstoff aus der Luft in ihren Wurzeln an der auch der nachfolgenden Kultur zu gute kommt. Bohnen sind daher ideal, um ein nährstoffarmes Hochbeet im 5.Jahr wieder für Starkzehrer vorzubereiten.
Erbsen Erbsen fühlen sich im Hochbeet sehr wohl. Erbsen am besten über den vorderen Rand des Hochbeets nach unter wachsen lassen. Sammeln Stickstoff wie Bohnen.
Dicke Bohnen Für meinen Geschmack etwas zu hoch für Hochbeete. Sammeln Stickstoff wie Bohnen und Erbsen.
Radieschen* Können in Kombination mit Stark- oder Mittelzehrern ab dem 3. Jahr ins Hochbeet Radieschen verlangen lockere, humusreiche Böden und liefern deshalb im Hochbeet deutlich bessere Ergebnisse im Hochbeet als in Bodenbeeten.