Aussaat von Rote Beete

Diese Seite ergänzt die Seite Rote Beete

Allgemeine Tipps zur Aussaat und Videoanleitungen findet Ihr auf der Seite Aussaat und Jungpflanzen.

 

Anleitung zur Aussaat von Roter Beete: Samentüten-Dolmetscher und mehr

"Aussaat" und "Keimung" - Vom richtigen Zeitpunkt

Der ersten beiden Punkte auf den meisten Samentütchen beziehen sich auf "Aussaat" und "Keimung". Unter "Aussaat" sind die Monate angegeben, die für die Saat von Rote Beet geeignet sind. Fast alle Sorten können von April bis Juni gesät werden, manche auch noch im Juli. Allerdings ist eine Aussaat nur empfehlenswert, wenn auch die unter "Keimung" angegebene Temperatur gegeben ist. Steht auf dem Tütchen Aussaat April bis Juni, Keimtemperatur 12 bis 20 C°, Keimdauer 10 bis 16 Tage, so bedeutet das:

  • Während der Keimzeit, im Fall der Roten Beete um die zwei Wochen, sollte die Temperatur möglichst oft zwischen 12 und 20 C° liegen.

Je nach Witterung und Wohngegend sind die auf den Tütchen genannten Monate also gar nicht immer geeignet.

 

Extra Tipp

Bei der Aussaat müssen wir folgendes bedenken: Rote Beete bildet Blüten statt Knollen, wenn auf eine Periode mit kühlen Temperaturen warmes Wetter folgt. Daher sollte Rote Beete erst nach draußen, die Temperaturen zuverlässig über 12 C° liegen.

 

 

"Saattiefe" und "Direktsaat" oder "Vorkultur"

Der Punkt Saattiefe ist sehr wichtig (!) und gibt an, wie tief dick die Samen mit Erde bedeckt sein wollen. Auf vielen Samentütchen fehlt diese Angabe! Bei Rote Beete beträgt die Saattiefe ca. 3 cm. Bei zu viel Erde reicht die Kraft der Samen reicht aus, um an die Oberfläche zu wachen, bei zu wenig ist es den Samen zu hell und sie keimen erst gar nicht.

Direktsaat oder Vorkultur gibt an, ob der Samen direkt ins Beet gesät werden darf, ober ob eine Vorkultur in Gefäßen empfehlenswert ist. Bei Rote Beete geht theoretisch beides, die meisten Gärtner geben aber der Direktsaat den Vorzug. Der Grund: Rote Beet bildet sehr schnell sehr tiefe Wurzeln und fühlt sich in der flachen Saatschale schnell nicht mehr wohl.

Ich bevorzuge allerdings trotzdem die Vorkultur in der Schale, denn oft sind die Plätze im Beet noch mit anderem Gemüse belegt. Außerdem gelingt die Aussaat auf meinem geschützten Balkon einfach zuverlässiger.

 Die in den Videos "Aussaat in Schalen" und "Ausplanzen ins Beet" gezeigten Techniken eignen sich auch sehr gut für Rote Beet.

Falls du Rote Beete wegen zu niedriger Temperaturen im Haus vorziehst, musst du die Jungpflanzen vor dem Umzug ins Beet noch abhärten: Dafür die kleinen Pflänzchen 10 Tage lang tagsüber ins Freiland stellen, die Nacht verbringen sie im Haus.

 

"Abstand", "Vereinzeln"  oder "Platzbedarf"

Der Abstand oder Platzbedarf gibt an, wie viel Platz Rote Beete im Beet braucht. Meist gibt es zwei Zahlen: Die eine gibt den Abstand von Pflanze zu Pflanze an, die andere von Reihe zu Reihe.

Für Rote Beete wird normal 15 cm Abstand in der Reihe empfohlen und 30 cm zwischen den Reihen. Soweit die Theorie. Der tatsächliche Platzbedarf hängt von zwei Dingen ab: Wollen wir nur junges Babygemüse ernten können die Rote Beete recht eng beieinander stehen. Für dicke, lagerfähige Knollen im Herbst, braucht die Rote Beete mehr Platz. Außerdem spielt die Bodenvorbereitung ein wichtige Rolle. Haben wir das Beet nur einfach umgegraben, muss die Rote Beete ihre Wurzeln zur Seite schicken, da in der Tiefe kein Durchkommen ist. In diesem Fall säen oder pflanzen wir im Abstand wie auf den Samentüten angegeben. Im Hoch- oder Tiefbeet können die Wurzeln dagegen in die Tiefe ausweichen, die Rüben können enger beieinander stehen und die Erträge pro m² sind höher.

  • Abstand für Babygemüse: im normalen Beet 10 cm in der Reihe und 25 cm zwischen den Reihen;  10cm in alle Richtungen im Hoch- oder Tiefbeet.

Extra Tipp

Eine lange Kulturdauer für große, lagerfähige Rote Beete ist für unerfahrene Gärtner nicht zu empfehlen. Denn: je länger die Kulturdauer, umso größer die Gefahr, dass etwas schief geht.

 

Vereinzeln

Rote Beete Samen sind sehr groß und lassen sich gut dosieren. Das, was wie ein Samenkorn aussieht, ist aber tatsächlich ein ganzes Knäuel an Samen. So wachen aus einem Samenkorn mehrere Pflanzen. Die Experten sind sich nicht einig, ob man wie bei Mangold immer nur ein Pflänzchen stehen lassen soll. Oder ob die Ernte größer ausfällt, wenn die Jungpflanzen wie sie gewachsen sind, also auch zu mehreren, eingepflanzt werden. Soll nur ein Pflänzchen stehen bleiben, muss die Rote Beete vereinzelt werden: dafür bleibt im gewünschten Abstand ein Pflänzchen stehen. Was zu viel ist, wird am besten bodentief abgeschnitten und nicht ausgerissen: So bleiben die Wurzeln unverletzt.

 

Extra Tipp

 Hier ist zu sehen, wie sich Rote Beete ohne Ausdünnen entwickeln. Für so prachtvolle Rote Beete auf engem Raum ist aber eine sehr gute Erde und gute Nährstoffversorgung erforderlich. Frisch angelegte Gemüsebeete enthalten oft noch nicht genug Humus, so dass ein ganzes Knäuel an Roter Beete wohl nicht so gut gedeihen würde. In dem Fall also besser ausdünnen.


"Standort"

Achtung! Der Standort auf den Samentütchen gibt an, wo die Jungpflanzen, also 4 bis 6 Wochen alte Pflänzchen, am liebsten wachsen. Bei Rote Beete ist das Sonne oder Halbschatten. Frisch ausgesät vertragen die Keimlinge, egal welche Gemüseart, aber keine pralle Mittagssonne. Bei Aussaat im zeitigen Frühjahr ist das kein Problem, bei Sommerhitze muss das Saatbeet aber mittags beschattet werden. Saatschalen können einfach an eine entsprechenden Platz gestellt werden.

 

Wasser

Samen entwickeln sich nur zu gesunden Jungpflanzen, wenn sie weder zu viel noch zu wenig gegossen werden! Vom richtigen Gießen.