Aussaat von Tomaten

Diese Seite ergänzt die Seite Tomaten.

Hilfreich zum Verständnis ist außerdem der Artikel Aussaat und Jungpflanzen.

 

Anleitung zur Aussaat von Tonaten: Samentüten-Dolmetscher und mehr:

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, sich im Mai vorgezogene Tomaten zu kaufen. Im ersten Tomatenjahr im Leben eines Gärtners ist das am einfachsten. Allerdings ist die Auswahl an Sorten bei eigener Anzucht um ein vielfaches größer!

 

Der richtige Zeitpunkt:

Tomaten sind frostempfindlich. Das bedeutet: Tomaten sterben ab, wenn sie in irgendeiner Form mit Frost in Berührung kommen! Deshalb dürfen sie erst in den Garten, wenn sicher kein Frost mehr droht, was in den meisten Gegenden Mitte Mai der Fall ist. Im Mai ausgesät, wäre die Vegetationsperiode bis zum Frost aber zu kurz, deshalb müssen Tomaten im Haus vor kultiviert werden. Die Aussaat im Haus sollte etwa 6 Wochen vor dem geplanten Auspflanzen erfolgen. Ich säe meine Tomaten Mitte März, da bei uns im Rheinland ab Ende April kein Frost mehr zu erwarten ist. In kühleren Gegenden wartet man besser bis Ende März. Erfolgt die Aussaat zu früh, gedeihen die Tomaten wegen zu wenig Licht und zu viel trockener Heizungsluft nicht besonders gut.

 

Aussaat

Für Tomaten eignet sich die Aussaat in Einzeltöpfe, wie im Video bei Aussaat und Jungpflanzen zu sehen. Da Tomaten eine relativ hohe Keimtemperatur von ca. 20 C° haben und gleichzeitig hohe Luftfeutigkeit brauchen, erleichtert ein Minigewächshaus die Anzucht ganz erheblich. Auch wichtig: Sterile Aussaaterde verwenden! Die hohen Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit fördern alle möglichen Keime. In Universalerde beginnen die Samen daher oft zu schimmeln.

Nach der Keimung sollten die jungen Tomaten ohne Gewächshaus weiter kultiviert werden, um sie langsam aber sicher an etwas rauere Bedingungen zu gewöhnen. In dieser Zeit benötigen sie bereits Nährstoffe, die in der sterilen Aussaaterde aber nicht enthalten sind. Für Flüssigdünger und ähnliches sind sie aber noch zu empfindlich. Ich fülle die Töpfchen einfach 1 bis 2 cm mit normaler Blumenerde auf bzw. erneuere die obere Erdschicht. Blumenerde ist immer mit Dünger angereichert. Diese geringe Menge reicht aus, um die Tomaten bis zum Umzug in den Garten zu ernähren. Zwei Wochen vor dem Auspflanzen  müssen die Jungpflanzen abgehärtet werden: Dafür stellen wir sie tagsüber nach draußen, die kühlen Nächte verbringen sie weiterhin im Haus.

 

Wasser

Samen entwickeln sich nur zu gesunden Jungpflanzen, wenn sie weder zu viel noch zu wenig gegossen werden! mehr

 

Standort, Kulturdauer und Schädlinge

Alles weiter unter Tomaten.