Mehr zum Thema Tiefkulturbeete:

Vom Gemüseanbau im Tiefkulturbeet bin ich begeistert. Leider ist diese Methode in Deutschland kaum verbreitet, entsprechend wenig Bücher gibt es über die Tiefkultur. Anders sieht es in Amerika aus. Hier trifft man die Methode unter dem Namen "French intensive gardening", "double digging" oder "Biointensive Gardening" häufiger an.

 Die beiden hier vorgestelen Bücher sind nur auf englisch erhältlich und alle Maße, also Temperatur- und Abstandangaben, entsprechen dem amerikanischen Standard!

 

How to Grow More Vegetables

Wer an Selbstversorgung denkt, denkt meist an den Anbau von Obst und Gemüse für den täglichen Bedarf. Ehrgeizige Gärtner legen auch noch Wintervorräte an. John Jeavens, Autor von "How to Grow more Vegetables" konfrontiert uns gleich zu Beginn des Buches mit der Tatsache, dass wir uns so höchstens mit 20% unseres Kalorienbedarfs selbst versorgen.  Entsprechend geht es in seinem Buch nicht nur um Obst und Gemüse, sondern auch um Getreide und Eiweißlieferanten. Und -das Besondere dieses Buches- um den Anbau von Kompost Pflanzen. Also ein Buch für Gärtner, die wirklich ganz autark leben möchten und ohne tierische Düngung auskommen möchten. Um das auf überschaubarer Fläche zu leisten, arbeitet John Jeavens nach der "Biointensiven Methode". Die wichtigste Aspekte:

  • Tiefkultur Beete: Das Thema Tiefkultur wird hier so ausführlich behandelt wie nirgendwo sonst.
  • Die Anzucht von Jungpflanzen außerhalb des Beets, um den kostbaren Raum im Beet optimal auszunutzen.
  • Die Düngung erfolgt ausschließlich mit Kompost aus dem eigenen Garten. Damit dieser auch die entsprechende Qualität hat, werden eigens Kompostpflanzen angebaut.

Bei Amazon bestellen:


Fazit: Ein fantastisches Buch für alle, die sich auf relativ wenig Platz mit allen Nahrungsmitteln sowie eigenem Dünger selbst versorgen möchten. Wer nur etwas Obst und Gemüse für den täglichen Bedarf anbauen möchte wird aber viele Ratschläge nicht umsetzen können. Überhaupt wird die Fülle an Informationen unerfahrene Gärtner etwas überfordern. In dem Fall bietet der Autor eine etwas abgespeckte Variante seiner Gartenbaumethode an:

Alternative vom selben Autor: "The Sustainable Vegetable Garden"

Obwohl ich schon einiges an Gemüse Erfahrung habe hat mich "How to Grow more Vegetables" doch etwas überfordert. Auch in "The sustainable Vegetable Garden" geht es um einen geschlossenen Kreislauf aus Kompost und Gemüseanbau in Tiefkulturbeeten, also um die "Biointensive Methode". Die Informationen sind aber deutlich leichter verdaulich und auch für kleinere Gärten geeignet. Es werden zwar nur relativ wenig Gemüsearten vorgestellt (Getreide und Eiweißpflanzen werden  am Rande berücksichtigt), um die "Biointensive Methode" kennenzulernen aber völlig ausreichend.

Zur Sicherheit hier noch der Hinweis: Beide Bücher sind nur auf Englisch erhältlich und alle Maße, also Temperatur- und Abstandangaben, entsprechen dem amerikanischen Standard!

Bei Amazon bestellen: