Boderverbesserung kaufen

Bis guter Kompost fertig ist, braucht es etwa ein Jahr. Wer ein Gemüsebeet anlegen möchte, aber noch keinen Kompost hat, kann auch Material zur Bodenverbesserung kaufen. Die günstigste Möglichkeit ist meist Kompost von kommunalen Sammelstellen. Je nach Bodenbeschaffenheit sollten 20 bis 40 Liter pro m² eingearbeitet werden. Wer ohne Auto in der Stadt lebt und vielleicht auch keinen direkten Zugang zum Garten hat, kann Bodenverbesserer auch in kompakter Form kaufen. Mit den folgenden Zutaten habe ich gute Erfahrung gemacht:

  • Zur Verbesserung des Humusgehalts im Boden eignet sich der Humusziegel aus Kokosfasern. Der Ziegel quillt in Wasser auf. Jeder Ziegel ergibt 7 Liter Erde. Pro m² braucht man etwa 3 bis 4 Humusziegel. Die Kokosfasern machen den Boden schön locker, so dass die Jungpflanzen besser Wurzeln schlagen können.
  • Pferdemist gibt es als Pellets. Pro m² sollten ein bis zwei Liter Pferdemistpelletts verteilt werden. Die Pelletts riechen ganz neutral und können auch im Bus transportiert werden.
  • Auch Schafwolle gibt es als Pelletts. 5o bis 100 Gramm pro m² je nach dem wie hungrig das Gemüse ist, sorgen für ausreichend Stickstoff. Außerdem erhöht sich die Wasserspeicherkapazität des Bodens.

Wer einen Stadtgarten mit verdichtetem Boden in einen Gemüsegarten verwandeln will, sollte unbedingt sorgfältig umgraben wie beim Tiefenkulturbeet beschrieben. Danach werden die Bodenverbesserer in die oberen 20 cm eingearbeitet. Gut wässern, damit Pferdemist und Schafwolle aufquellen. Anschließend kann das Beet bepflanzt werden.