(Früh-)Kartoffeln pflanzen

Auf meine Frühkartoffeln freue ich mich jedes Jahr: Die Ernte ist für mich ein bisschen wie Goldgraben, und die frischen Kartoffeln zergehen butterzart auf der Zunge.

Kartoffel Anbau: Pflanzen, Pflegen, Ernten

Anspruch

Anbau von Gurken  im eigenen Garten
Kartoffeln

Schwierigkeit: Kartoffeln für die Herbsternte beanspruchen viel Platz im Beet und sind anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Deshalb sind sie für Anfänger mit kleinem Garten nicht so gut geeignet. Anders sieht es bei den Frühkartoffeln aus: Sie schmecken besonders lecker und sind abgeerntet, bevor die Hauptkrankheiten und Schädlinge auftreten.

 

Anfänger?

Einführung mit Video für alle, die sich nichts unter Kartoffelanbau vorstellen können.

Zeitfenster

Am besten kauft man im Februar/März Saatkartoffeln zum Vorkeimen. Anfang April dürfen die sie ins Beet. Erntereif sind die ersten Kartoffeln im Juni.

 

Standort

Kartoffeln wünschen sich ein sonniges Plätzchen. Die meisten Ratgeber empfehlen 6 Stunden Sonne am Tag. In meinem Garten müssen sie aber mit 4 bis 5 Stunden Sonne auskommen. Trotzdem gedeihen sie gut, vielleicht weil mein Gemüsegarten sehr geschützt vor einer Ziegelmauer liegt.

Am selben Standort sollten im Jahr davor oder danach keine anderen Gemüse aus den selben Familie (Tomaten, Paprika) wachsen. Bei drei-oder vierjährigem Fruchtwechsel gedeihen Kartoffeln noch besser.

 

Vorkeimen und Pflanzen

Saatkartoffeln für den zeitigen Anbau werden ab Februar/März angeboten. Bis Anfang April legt man sie in einen Eierkarton an einen hellen, kühlen Platz. So entwickeln die Kartoffeln bereits erste Keime, was die Ernte um einige Wochen verfrüht. Gepflanzt werden die Kartoffeln 10 cm tief mit 30 cm Abstand in der Reihe und 60 cm zwischen den Reihen; bei Abdeckung mit Folie oder Mulch im Hoch- oder Tiefbeet werden die Kartoffeln mit 30cm Abstand in alle Richtungen in versetzte Reihen gepflanzt. Weitere Details zur Pflanzung

Kartoffeln vertragen sie sich nicht mit jeder Gemüseart, daher sollten unbedingt die Regeln der Mischkultur beachtet werden!

Mein Pflanzplan zeigt ein Beispiel, wie Kartoffeln gern wachsen.

 

Pflege

Die wichtigsten Pflegemaßnahmen finden wie bei jedem Gemüse vor dem Pflanzen statt.

  Kartoffeln stellen zwar keine allzu großen Ansprüche an den Boden, nach einer guten Bodenvorbereitung fällt die Ernte aber deutlich größer aus.

Ebenfalls vor dem Pflanzen sollten wir noch Dünger und Kompost verteilen. Genaue Angaben zu den erforderlichen Düngemengen sind in Biogärten immer schwierig, da wir ja den Boden ernähren und nicht die Pflanze. Und jeder Boden in jedem Garten hat seine ganz eigene Zusammensetzung. Wer keine Boden Analyse durchführen möchte kann zunächst einmal nach diesen Richtlinien düngen:

  • Ein Eimer voll Kompost und eine Handvoll Hornspähne pro m², wie bei allen Mittelzehreren.

Nach Möglichkeit verteile ich mehr reifen Kompost, da mein Boden extrem hart ist und zu Verdichtungen neigt. Aber wie gesagt: jeder Boden tickt anders!

 

Die Kartoffelknollen dürfen während des Wachstums kein Licht abbekommen, da sie sonst giftige grüne Stellen bekommen. Im traditionellen Gemüseanbau werden die Kartoffeln daher angehäufelt wenn sie 15 bis 20 cm hoch gewachsen sind. D.h., wir nehmen Erde neben der Kartoffelpflanze und schieben sie im Wurzelbereich zu einem Hügel zusammen. Dieser Vorgang sollte etwa alle drei Wochen wiederholt werden. Nachteil dieser Methode: Die Kartoffeln brauchen viel Abstand (60 cm) untereinander, da wir ja immer wieder Erde zum Anhäufeln brauchen.

 

Kartoffeln unter Stroh oder Folie

Bei Platzmangel deckt man die Kartoffel deshalb mit Material von außen ab: Stroh oder Heu, ca. 30 cm aufgeschichtet eignet sich sehr gut als Abdeckung. In diesem Fall kommen die Kartoffeln mit 30 cm Abstand in alle Richtungen aus. Das bedeutet doppelt so viele Kartoffeln auf gleicher Fläche. Noch einfacher geht es mit Mulchfolie. Dafür Folie auf dem Beet auslegen und eingraben oder mit Ziegelsteinen beschweren. Alle 30 cm in versetzten Reihen einen Schlitz in die Folie schneiden und eine Saatkartoffel hineinlegen (10 cm tief). Ein weiterer Vorteil dieser Anbau Methode: Die Kartoffeln bilden ihre Triebe direkt unterhalb der Folie. Sie liegen also griffbereit an der Erdoberfläche und können auch einzeln geerntet werden.

Vorgekeimte Saatkartoffeln

Die vorgekeimten Kartoffeln...

Kartoffeln unter Folie pflanzen

...werden durch einen Schlitz in der Folie ca. 10 cm tief in die Erde gelegt.

Kartoffeln unter Folie pflanzen

Nach gut zwei Monaten liegen die reifen Kartoffeln griffbereit an der Oberfläche!


Kartoffeln und Nacktscnecken

Die jungen Keimlinge sind bei Schnecken recht beliebt, mitunter fressen sie auch die Knollen an. Ein guter Schneckenschutz erhöht deshalb die Chance auf eine reiche Ernte.

 

Krankheiten

Kartoffeln werden wie Tomaten von der Braunfäule befallen.

 

Ernten

Frühkartoffeln sind meist erntereif, wenn die Pflanze zu blühen beginnt. Ein weiteres Erntereif- Zeichen: Die Kartoffelschale lässt sich nicht mehr abreiben. Dann kann der Boden um die Pflanze mit der Grabgabel gelockert werden. Anschließend wird die ganze Pflanze auf einmal geerntet. Wer gern über einen längeren Zeitraum kleine Mengen ernten möchte, kann vorsichtig einzelne Knollen ausgraben. Das geht besonders leicht beim Anbau unter Folie und funktioniert etwa über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen.

 

Kartoffeln im Topf

Alles über den Kartoffel Anbau in Gefäßen.

 


Kartoffeln im Garten-Alltag

Ich pflanze meine Frühkartoffeln wie oben beschrieben unter Folie. Die Folie beschwere ich mit Ziegelsteinen. Nach Möglichkeit kontrolliere ich täglich, ob sich unter der Folie Nacktschnecken verstecken. Anfang Juni reifen die ersten Knollen. Zum Ernten hebe ich die Folie an, die Kartoffeln liegen direkt an der Oberfläche. Ich entnehme nur die Knollen für den täglichen Bedarf und lasse die Pflanze weiterwachsen. Irgendwann breitet sich die Kraut- und Knollenfäule auf dem Laub aus, je nach Witterung Mitte Juli/Anfang August. Zuerst bilden sich braune Flecken auf den Blättern, relativ schnell wird das ganze Laub schwarz und stirbt ab. Sobald der Befall offensichtlich ist, schneide ich das Laub ab. Die Kartoffknollen selbst sind in der Regel noch gesund. Sie verbleiben einfach im Boden und werden immer bei Bedarf ausgegraben. Erfolgt das Abschneiden der Blätter zu spät, faulen allerdings auch die Knollen. Es gibt auch Sorten, die gegen den Befall der Kraut- und Knollenfäule unempfindlich sind, mit denen ich bisher aber noch keine Erfahrung habe.

Ich setze jedes Jahr sechs Saatknollen. Mit der Ernte beginne ich, wenn die Kartoffeln unter der Folie sichtbar werden und eine gute Größe erreicht haben, egal ob sich die Schale abreiben lässt oder nicht. Von den sechs Pflanzen ernte ich jede Woche einmal Kartoffeln als Beilage für zwei Personen, etwa zwei Monate lang.

Anbauwert: Frühkartoffeln frisch aus dem Garten zergehen auf der Zunge! Da die Kartoffelernte ihr Ende durch einen hässlichen Pilz findet, ist der Anbau immer auch etwas frustrierend. Der Ertrag bewegt sich im Mittleren Bereich.

Mach mit!

Du hast selbst schon Kartoffeln angebaut und möchtest deine Erfahrung hier weiter geben? Vielleicht hast Du auch noch Fragen? Dann schreibe einen Kommentar!

Hinweis: Kommentare werden erst nach kurzer Zeit frei geschaltet, sie erscheinen nicht sofort.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0