John Seymour: Selbstversorgung aus dem Garten

oder: Das neue Buch vom Leben auf dem Lande

Zunächst ein Hinweis: Das Buch "Selbstversorgung aus dem Garten" und das Gartenkapitel aus "Das neue Buch vom Leben auf dem Lande" sind weitgehend identisch! Wer eines der Bücher kauft und aus Begeisterung mehr vom Autor lesen will wird in diesem Fall enttäuscht werden! Das Garten Buch dreht sich ausschließlich um Obst- und Gemüseanbau, das "Neue Buch vom Leben auf dem Lande" bearbeitet zusätzlich noch andere Selbstversorger-Themen wie Stromerzeugung und Schweineschlachten. Wer sich besonders für die Tiefkulturbeete interessiert, sollte die "Selbstversorgung aus dem Garten" wählen. Das entsprechende Kapitel ist dort etwas ausführlicher.

Egal welches Buch, die Informationen über den Gemüseanbau sind ganz hervorragend. Anderes als man bei dem Titel erwarten würde findet man hier besonders viel Wissen über den Gemüseanbau auf kleiner Fläche und kreative Ideen für Gefäße. John Seymour hat zwar die Tiefenkulturbeete nicht erfunden, aber er ist einer der wenigen die darüber schreiben. Seine Anweisungen lesen sich gut und sind leicht nachzuvollziehen. Sehr informativ sind auch die einzelnen Gemüseporträts. Man merkt, dass hier einer schreibt, der als Selbstversorger wirklich auf den Gemüseanbau angewiesen ist.

Durch alle Bücher von John Seymour weht sehr stark der Aussteigerwind der 70er Jahre. Leider sind einige seiner  Methoden nach dem heutigen Verständnis ganz und gar nicht ökologisch. So empfiehlt er z.B. Torf. Derartige Anweisungen sind im Text aber gekennzeichnet. Vegane Gärtner werden mit John Seymour wohl nicht viel anfangen können, für Besitzer von kleinen Gärten sind seine Bücher aber unschlagbar.

Zum Inhalt, im Vergleich mit anderen Gartenbüchern

Buchtipp für Gärtner, die sich für die Tiefkultur interessieren, aber ganz ohne tierische Düngung auskommen wollen:

"How to Grow More Vegetables"

 

bestellen:

 

 

bestellen: