Aussaat von Dicken Bohnen

 

Diese Seite ergänzt die Seite Dicke Bohnen.

Hilfreich zum Verständnis ist außerdem der Artikel über Aussaat und Jungpflanzen.

 

Anleitung zur Aussaat von Dicken Bohnen: Samentüten-Dolmetscher und mehr

"Keimung" und "Aussaat" - Vom richtigen Zeitpunkt

Auf den Samentütchen sind die geeigneten Monate für die Aussaat, die ideale Keimtemperatur sowie die Keimdauer angegeben. Steht auf dem Tütchen Aussaat Februar bis Mai, Keimtemperatur 5 C°, Keimdauer 8 bis 14 Tage, so bedeutet das:

  • Während der Keimzeit, im Fall der Dicken Bohne ein bis zwei Wochen, sollte die Temperatur mindestens bei 5 C° liegen.

Im Rheinland ist das meist schon im Februar der Fall, im Bayrischen Wald kann das deutlich später sein. Dicke Bohnen vertragen Frost bis bis ca. minus -8 C°. Sie nehmen deshalb keinen Schaden, wenn die erforderliche Keimtemperatur nicht erreicht wird. Die Keimung dauert dann nur entsprechend länger.

Die einzelne Dicke Bohnen Pflanze trägt immer nur 2 bis 4 Wochen. Wer über einen längeren Zeitraum ernten will, muss Dicke Bohnen "in Sätzen" säen. Das bedeutet: wir säen soviel Dicke Bohnen aus, wie wir in ca. drei Wochen verbrauchen. Sind die ausgesäten Dicken Bohnen drei Wochen alt, säen wir erneut eine Portion aus für die nächsten drei Wochen, u.s.w.

Um die Ernte zu verfrühen, zum Schutz vor Vögeln und Mäusen oder einfach, weil im Beet noch kein Platz frei ist können Dicke Bohnen auch in Gefäßen vorkultiviert werden.

 

Extra Tipp

Wenn du dir das Leben leicht machen willst, säe die Dicken Bohnen möglichst früh aus. Dicke Bohnen werden ab Mai von der schwarzen Bohnenlaus befallen. Bei zeitiger Aussaat sind die Dicken Bohnen dann schon fast erntereif, die Läuse richten dann keinen großen Schaden an. Sind die Dicken Bohnen im Mai noch klein kann es dagegen zu Totalausfällen kommen.

 

"Saattiefe", "Direktsaat" oder "Vorkultur"

Der Punkt Saattiefe ist sehr wichtig (!) und gibt an, wie tief dick die Samen mit Erde bedeckt sein wollen. Bei Dicken Bohnen beträgt die Saattiefe 4 bis 5cm. Bei zu viel Erde reicht die Kraft der Samen nicht aus, um an die Oberfläche zu wachen, bei zu wenig ist es den Samen zu hell und sie keimen erst gar nicht. Obwohl dieser Punkt so wichtig ist, fehlt die Angabe auf vielen Samentütchen!

 

Direktsaat oder Vorkultur gibt an, ob der Samen direkt ins Beet gesät werden darf, ober ob eine Vorkultur in Gefäßen empfehlenswert ist. Bei Dicken Bohnen geht theoretisch beides. Ich hatte mit der Direktsaat im Beet aber noch nie Erfolg, immer wurden die Samen von Mäusen oder Vögeln gefressen. Um ganz sicher zu gehen, stehen meine Saatschalen bis zur Keimung im Haus. Denn Vögel und Mäuse bedienen sich auch gern auf der Terrasse. Sobald sich die Keimlinge zeigen, verlieren diese Tiere aber das Interesse, dann kommen die Dicken Bohnen gleich auf die Terrasse, denn Zimmertemperaturen mögen sie eigentlich nicht. Haben die Jungpflanzen 10 cm Höhe erreicht, ziehen sie bei mir ins Beet.

 

"Abstand" und "Platzbedarf"

Der Abstand oder Platzbedarf gibt an, wie viel Platz Dicke Bohnen im Beet brauchen. Meist gibt es zwei Zahlen: Die eine gibt den Abstand von Pflanze zu Pflanze an, die andere von Reihe zu Reihe.

Die Angaben auf den Samentütchen sind allerdings nur bedingt praxistauglich, den sie geben nur den Abstand für ein klassisches, einfach umgegrabenes Beet an: Dicke Bohnen brauchen hier einen Abstand: 15 cm in der Reihe und 50 cm zwischen den Reihen.

Deutlich ertragreicher sind Hoch-und Tiefbeete, hier genügt ein Abstand von 20 cm zwischen den Reihen.

 

"Standort"

Der "Standort" gibt an, wie viele Stunden Sonne die Dicke Bohne für gutes Gedeihen benötigt: 3 bis 6 Stunden Sonne sind ideal. Hitze mögen sie allerdings nicht.

 

Wasser

 Samen entwickeln sich nur zu gesunden Jungpflanzen, wenn sie weder zu viel noch zu wenig gegossen werden! mehr