Erbsen und Zuckerschoten pflanzen

Ein richtig liebenswertes Gemüse: Erbsen und Zuckerschoten sehen hübsch aus, pflegen den Boden und schmecken. Außerdem gibt es sie in der Qualität nirgendwo zu kaufen.

 

Erbsen (Zuckerschoten) Anbau: Aussaat, Pflege und Ernte auf einen Blick

  • Familie: Hülsenfrucht; Standort jährlich wechseln.
  • Standort: sonnig oder halbschattig.
  • Nährstoffbedarf:  Schwachzehrer.
  • Pflanzabstand: 5cm in der Reihe und 30 cm zwischen den Reihen; im Hoch- oder Tiefbeet 5 cm in der Reihe und 15 cm zwischen den Reihen.
  • Saattiefe: 2-3 cm
  • Pflege: normal; gute Bodenpflege erforderlich; Anbaumethode beachten; Sorten, die über 50 cm hoch wachsen brauchen eine Stütze. Vor Mäusen und Vögeln schützen.
  • Schnecken: Jungpflanzen mäßig beliebt.
  • Ernte: Wenn die Erbsen eher eine kleine "Erbsengröße" erreicht hat, pralle Erbsen schmecken mehlig; Zuckererbsen ernten, wenn die Schoten gut entwickelt, die Erbsen aber noch ganz klein sind.
  • Topfkultur: Problemlos möglich. mehr

Im Video (englisch) ist der Werdegang der Erbse von der Aussaat bis zur Ernte zu sehen. Der erwähnte lange Erntezeitraum gilt aber nur im kühlen, irischen Klima! In Deutschland blüht und fruchtet die einzelne Erbsenpflanze nur sehr kurz, etwa zwei bis vier Wochen. Wer über einen längeren Zeitraum ernten will, muss regelmäßig nach säen.


Erbsen und Zuckerschoten Anbau im Detail

Anspruch

Der Anbau von Erbsen und Zuckerschoten ist sehr einfach. Die größte Hürde: Die Erbsen nach der Aussaat vor Mäusen und Vögeln schützen.

 

Wie Erbsen wachsen

Erbsen werden aus Samen (also aus Erbsen) gezogen. Je nach Sorte wachsen sie zu 40 bis 200 cm hohen Rankpflanzen heran. Hohe Sorten brauchen eine Stütze. Sie bilden Blüten (wunderschön!), aus diesen entwickeln sich die Schoten. Bei den Zuckerschoten ernten wir diese Schoten, wenn sie fünf bis zehn cm lang sind. Je kleiner, umso zarter. Bei "normalen" Erbsen warten wir, bis die Kerne in den Schoten angeschwollen sind. Dann ernten wir die Schote, essen tun wir aber nur die Erbse, roh oder gekocht.

Bei Temperaturen über 30 C° entwickeln sich aus den Blüten keine Schoten mehr, deshalb eigen sich Erbsen hauptsächlich für den Anbau im Frühjahr.

 

Zeitfenster

Erbsen gibt es in drei Ausführungen: Pal- Mark- und Zuckererbsen. Bei Pal- und Markerbsen essen wir die Erbsen, bei den Zuckererbsen die Schoten. Palerbsen sind recht Frostfest. Die Sorte "Feltham First" verträgt - 10 C°, deshalb säe ich sie bereits im Herbst. Die Ernte erfolgt dann Ende April/Anfang Mai. Wer in kühleren Regionen lebt wartet mit der Aussaat besser bis März. Mark- und Zuckererbsen können ab April ins Beet gesät werden. Die einzelne Erbsenpflanze kann immer nur zwei bis drei Wochen beerntet werden. Wer regelmäßig ernten will sät alle paar Wochen neu aus. Die letzte Aussaat erfolgt im April. Erbsen bevorzugen Frühjahreswetter und gedeihen bei späterer Aussaat nicht mehr gut.

 

Standort

Erbsen sind mit einem halbschattigen Standort zufrieden, d.h., drei bis vier Stunden Sonne genügen, mehr schadet aber auch nicht.

 

Fruchtwechsel

Erbsen gedeihen deutlich besser, wenn wir die Regeln des Fruchtwechsels berücksichtigen: Dort, wo in diesem Jahr unsere Erbsen wachsen, sollten zwei Jahre lang keine Erbsen oder andere Gemüsearten aus der selben Familie (Bohnen, Dicke Bohnen) gewachsen sein.

 

Aussaat und Pflanzen

Palerbsen vertragen etwas Frost und dürfen bereits im März ausgesäht werden. Bei Markerbsen und Zuckerschoten warten wir besser bis April. Wer die Ernte etwas verfrühen möchte, kann die Erbsen vier Wochen vorher im Haus vorkultivieren. Theoretisch können sich die kräftigen Erbsensaamen bei Direktsaat im Beet gut behaupten. Leider werden sie aber oft von Mäusen oder Vögeln gefressen, deshalb ziehe ich meine Erbsen immer auf dem Balkon vor. Außerdem sind die Plätze in meinem Beet im Frühjahr immer etwas knapp.

Alles weitere über die Aussaat von Erbsen und Zuckerschoten.

 

Platzbedarf

Im Beet brauchen die Erbsen einen Abstand von ca.5 cm in der Reihe und 30 cm zwischen den Reihen. Im lockeren Boden von Hoch- oder Tiefbeet können Erbsen ihre Wurzeln weiter in die Tiefe schicken und dürfen deshalb enger beieinander stehen.

Zwischen den Reihen reicht dann ein Abstand von 15 cm.

 

Mischkultur

Wie alle Gemüsearten gedeihen auch Erbsen und Zuckerschoten besonders gut, wenn beim Pflanzen die Regeln der Mischkultur beachtet werden. Gute Partner für Erbsen sind: Kohlrabi und Brokkoli, Möhren, Radieschen, Rettich, Salat und Spinat. Wen Erbsen nicht mögen: Bohnen, Kartoffeln, Zwiebeln und Tomaten.

Auf meinem Pflanzplan kannst du sehen, wie sich Erbsen ins Gemüsebeet einfügen.

 

Pflege und Ernte

Mein Liebings-Ratschlag: Wir züchten die Erde, dass Gemüse wächst von selbst" gilt auch für die Erbsen. Allerdings sind sie sehr duldsam und wachsen auch unter nicht ganz idealen Verhältnissen. Ich durfte mich schon beim ersten Anbau Versuch über eine Ernte freuen. Idealerweise versorgen wir das Erbsenbeet vor dem Pflanzen mit einem Eimer Kompost pro m². Weitere Düngung ist nicht erforderlich.

 

Wasser

Frühe Erbsen, die nur im Frühjahr wachsen, kommen sie in der Regel ohne zusätzliche Wassergaben aus. Ab Mitte Mai reicht bei richtigem Gießen eine Wassergabe pro Woche.

 

Ernte

Zuckerschoten sollten geerntet werden, wenn sich die Erbsen in der Schote gerade erst andeuten.

Pal- und Markerbsen ernten wir dagegen, wenn die Schoten schön prall werden. Mir schmecken sie allerdings am besten, wenn sie noch nicht ganz "Erbsengröße" erreicht haben.

Wichtig zu wissen: Die einzelne Erbsenpflanze trägt und fruchtet nur ca. 3 Wochen lang. Wer über einen längeren Zeitraum ernten will, muss dementsprechend alle zwei bis drei Wochen Erbsen aussäen.

 

 

Erbsen und Nacktschnecken

Gesunde Erbsen werden von Nacktschnecken nur wenig beachtet. Leiden aber frisch gesetzte Jungpflanzen unter Licht- oder Wassermangel bekommen Nacktschnecken durchaus Interesse. Also: Entweder für Scheckenschutz sorgen oder darauf achten, dass es den Pflanzen nie an etwas mangelt.

 

Erbsen im Topf

Erbsen sind ein dankbarer Topfbewohner. Weitere Details

 

Genug Theorie?

Erfahrungs-Berichte rund um den Erbsen Anbau.