Mangold Anbau für Einsteiger

Erfahrungen rund um den  Mangold Anbau findest du hier.

 

Mangold Anbau im Detail

Anspruch

Die Kultur von Mangold ist sehr einfach. Er stellt an Boden und Pflege keine großen Ansprüche. Die einzigen Probleme: Nacktschnecken müssen von Jungpflanzen ferngehalten werden. Außerdem sollte so ausgesät werden, dass der Mangold nicht gleich zu blühen beginnt.

 

Wie Mangold wächst

Mangold wird aus Samen gezogen. Was wie ein Samenkorn aussieht, ist eigentlich ein Knäuel aus drei bis vier Samenkörnern, aus dem auch entsprechend viele Mangold Pflanzen wachsen können. Mangold erinnert im Habitus an den Löwenzahn, nur werden die Blätter viel, viel größer. Gegessen werden Blätter und Stiele. Wir können entweder den Mangold als ganze Pflanze ernten, oder nur die äußeren Blätter. Bleibt das Herz stehen, wachsen immer wieder Blätter nach und wir können über einen sehr langen Zeitraum ernten, oft ein ganzes Jahr! Wie beim Löwenzahn so wächst auch beim Mangold irgendwann aus der Mitte eine Blüte heraus. Mit dem Einsetzen der Blüte verlieren die Blätter ihren Geschmack, dann ist die Erntezeit beendet. 

 

Zeitfenster

Mangold kann vom Frühjahr bis zum Hochsommer als Jungpflanze gesetzt oder direkt ins Beet gesät werden. Erste Blättchen können schon ca. 8 Wochen nach der Aussaat geerntet werden. Mangold kann überwintern und im nächsten Frühjahr erneut beerntet werden. Werden die Tage im Mai länger, beginnt Mangold zu blühen. Damit verlieren die Blätter ihren Geschmack. Die Überwinterung  funktioniert leider nur bei den nicht bunten Sorten.

 

Standort

  Mangold stellt keine besonderen Ansprüche an den Standort, drei Stunden Sonne pro Tag sollte er aber auf jeden Fall haben, mehr schadet nicht. Auf einem sonnigen, sehr warmen Standort muss der Mangold im Sommer aber oft gegossen werden.

 

Fruchtwechsel

  Mongold gedeiht wesentlich besser, wenn wir die Regeln des Fruchtwechsels einhalten: d.h., da wo wir Mongold pflanzen möchten, sollten mindestens zwei, besser drei Jahre kein Mangold und auch kein verwandtes Gemüse (Spinat, Rote Beete) gewachsen sein.

 

Aussaat und Pflanzen

Mangold kann über einen sehr langen Zeitraum ausgesät werden: Je nach Sorte ist eine Aussaat von April bis Anfang Juli möglich. Ab Mitte Juni gesäter Mangold wird je nach Witterung aber erst im nächsten Frühjahr erntereif. Für mich ist der Mai die beste Saatzeit: dann versorgt mich der Mangold im Sommer und im Herbst mit leckeren Blättern. Die Pflanzen sind hier im Rheinland ausreichend frostfest und liefern im zeitigen Frühjahr noch eine weitere Ernte. Das einzige Manko bei dieser Methode: Für die Überwinterung eigenen sich nur die langweiligen, weißen Sorten. Bunter Mangold ist leider nicht ausreichen frostfest.

Die Saattiefe beträgt 2 cm. Weiter Details zur Aussaat von Mangold

 

Platzbedarf

 Wenn du richtig schönen Rippen Mangold ernten möchtest beträgt der Abstand im normalen, einfach umgegrabenen Beet 40 cm, sowohl in der Reihe als auch zwischen den Reihen. Hoch- oder Tiefbeete verfügen über sehr lockere Erde. Hier kann Gemüse tiefer Wurzeln und braucht deshalb in der Breite weniger Platz. Bei einer Pflanzung in versetzten Reihen im Schachbrettmuster reichen dann 25 bis 30 cm in alle Richtungen. Wenn du nur zarte Blätter für den Salat ernten möchtest genügen im normalen Beet 25 cm in der Reihe und 30 cm zwischen den Reihen bzw. 15 cm in alle Richtungen im Hoch-oder Tiefbeet.

 

Mischkultur

Für Mangold gibt es jede Menge passende Mischkultur Partner. Er fühlt sich wohl, wenn er neben Bohnen, Gurken, Knoblauch, Brokkoli, Kohlrabi, Möhren oder Radieschen wachsen darf. Schlechte Partner sind enge Verwandte, also Rote Beete und Spinat.

 

Pflegen und Ernten

Erde und Dünger

 Mangold ist ein dankbarer Beetbewohner, der uns viele Fehler verzeiht. Sogar auf meinen verdichteten, anfangs humusarmen Böden durfte ich mich schon im ersten Jahr über eine Ernte freuen. Eine gute Boden Vorbereitung mit Kompost ist aber immer empfehlenswert. Für die jährlich Versorgung mit Dünger halte ich mich an die Vorgaben der RHS:

  • bei Aussaat bzw. Pflanzung ein Eimer Kompost und eine Handvoll Hornspäne wie bei allen Mittelzehrern.

 

Wasser und Mulch

  Mangold braucht, wie alle Blattgemüse, bei Sommerhitze viel Wasser. Damit das Gießen nicht zu stressig wird, bekommt mein Mangold eine Mulchdecke. Außerdem achte ich auf die richtige Gießtechnik: selten, aber tiefgründig. So reicht bei Durchschnittstemperaturen auch im Sommer eine Wassergabe in der Woche, bei großer Hitze gieße aber bei Bedarf auch täglich.

 

Ernte

 Mangold kann in jedem Stadium geerntet werden. Wer mag, erntet ganz junge Blätter als Salat. Große Blätter lassen sich wie Spinat zubereiten, und die Rippen schmecken am besten gebraten.

 

Mangold und die Nacktschnecken

Junger Mangold wird von den Schnecken sehr geliebt, daher sind unbedingt Schutzmaßnahmen erforderlich.

 

Zum weiter lesen:

Diese beiden Bücher haben mir am Anfang besonders geholfen:

Mein Biogarten

Für mich eines der wenigen Gartenbücher, die wirklich für Anfänger verständlich sind, trotz einer Fülle an Informationen. Ausführliche Besprechung

bestellen:

Mischkultur im Hobbygarten

Beschreibt leicht verständlich die Vorzüge der Mischkultur: Deutlich höhere Erträge auf wenig Fläche und gesundes Gemüse. Auch ohne Vorkenntnisse leicht zu verstehen. Ausführliche Besprechung

bestellen:


Noch mehr Gartenbücher, die ich sehr hilfreich finde.

 

Hinweis: Alle Buchtipps habe ich ausschließlich nach inhaltlichen Kriterien ausgewählt. Mit einem klick auf den Buchlink wirst du zu amazon geleitet und kannst so diese Seite unterstützen, da wir bei Kauf von amazon eine kleine Provision erhalten, die erntefibel.de mitfinanziert.