Radieschen Anbau im Topf

Im Frühjahr gedeihen Radieschen sehr gut in Töpfen. Das Hauptproblem im Garten - der geringe Humosgehalt im Boden - erledigt sich beim Anbau im Topf von selbst, da Topf Erde immer sehr humos ist.

 

Gut zu Wissen

Wer Radieschen in Töpfen anbauen möchte, sollte über einige grundlegende Dinge Bescheid wissen, die auf dieser Seite als Wissen vorausgesetzt werden:

Standort, Schädlinge und Allgemeines

Für Radieschen im Topf gilt das gleiche wie für Radieschen im Garten.

Der richtige Topf

Radieschen können in jedem Gefäß mit einer Mindesthöhe von 10 cm angebaut werden, auch in Balkonkisten. 

Die richtige Erde

Radieschen sind Schwachzehrer. Wer Erde neu kauft wählt, eine Kräutererde von guter Qualität. Neu gekaufte Universalerde erhält für Radieschen zu viele Nährstoffe. In dieser Erde kann es passieren, dass Radieschen nur Blätter und keine Knollen entwickeln. Gut eignet sich dagegen gebrauchte Universalerde.  Die Nährstoffe wurden dann schon von anderen Pflanzen verbraucht, was noch übrig ist, reicht für Radieschen völlig aus. Ebenfalls geeignet ist selbst gemischte, nährstoffarme Erde.

Bei mehrfacher Nutzung von Topferde sollten die Regeln des Fruchtwechsels beachtet werden: Vor den Radieschen dürfen keine Pflanzen aus der selben Familie (u.a. Kohlrabi, Asia Salat) in der Erde gewachsen sein. mehr

Aussaat

Radieschen werden direkt an Ort und Stelle gesät. mehr

Ein Abstand von 5 cm in alle Richtungen reicht aus.

Düngen

Radieschen brauchen keinen Dünger! 

 Pflegen

 Radieschen schmecken zarter, wenn die Pflanze gut feucht gehalten werden. In Töpfen muss meistens drei mal pro Woche gewässert werden. mehr